image1 image2 image3

Intro

 

Wir leben in einer Zeitenwende. Noch liegt die neue Welt im Nebel, aber ihre Umrisse sind schon erkennbar: Mensch und Natur werden nicht länger unter der Herrschaft des quantifizierbaren, ökonomischen Denkens stehen.

Aber die Politik blockiert zusammen mit den Finanzeliten den friedlichen Weg in die neue Welt. Beide kämpfen um ihre Macht und halten dabei an alten Denk- und Handlungsmustern fest. Das ist die tiefere Ursache für die Krisen unserer Welt, das ist der Grund für Kriege, Zerstörung, Völkermord, Völkerwanderung, Altersarmut, Euro und für die Deformation unseres Rechts- und Sozialstaates. Die Fassade der Alten Welt ist nur noch durch Propaganda und Gleichschaltung der Medien aufrecht zu erhalten.

Der Ausweg ist einfach: Wir selbst sind die Lösung - denn wir sind das Volk, wir sind die wahre Macht und daraus folgt: Demonstrieren wir nicht länger für unsere Rechte, schreiben wir nicht länger Bittgesuche an die Herrschenden, empören wir uns nicht länger über die Verhältnisse, die andere für uns geschaffen haben:

Beginnen wir für uns selbst zu handeln!

Das bedeutet: Wie müssen die tieferen Ursachen für die politischen Verhältnisse ändern. Die Grundlagen werden von der Verfassung bestimmt. Wer über dieswe Grundlagen bestimmt, der hat die macht.

Souverän ist, wer die Inhalte der Verfassung bestimmt!

Handeln wir im Grundsatz: Geben wir uns eine Verfassung – eine Verfassung vom Volk. Dadurch bestimmen wir selbst die Spielregeln unserer politischen Ordnung. Dadurch wandeln wir uns vom passiven Erleider der Politik zum souveränen Gestalter unserer Verhältnisse.

Zu komliziert? Zu langwierig? Nein! Es gibt einen einfachen und schnellen Weg, wie wir sofort einen politischen Wandel herbeiführen können und die Grundlage für eine Verfassung vom Volk legen. Wir möchten wir ihn auf den nächsten Seiten vorstellen.

Wir sind überparteilich, demokratisch und friedlich. Wir verfolgen keine eigenen sachpolitischen Ziele.

Machen Sie mit!

 

Weiter:

Aufruf


Verfassung vom Volk

Die friedliche Evolution

 

 

Wir sind das Volk!

Wir bestimmen die Spielregeln unserer Demokratie!

Wir entscheiden über unsere Verfassung!

Wir nehmen die Zukunft in unsere Hände!

Wir schaffen das - gemeinsam!

 

 


Hier ein kurzer Ausschnitt aus dem Bühnenprogramm des Kabarettisten Hagen Rether. Er ruft darin - wie wir - zur Selbstermächtigung auf. Ermunternd ist die spontane Zustimmung des Publikums... Danke Hagen!



 

Ein Zeichetrickfilm bringt unseren Ansatz schön zu Geltgung, Wenige Heuschrecken untdrücken viele Ameisen. Der Anführer der Heuschrecken hat Angst davor, dass die Ameisen erkennen, wie viele sie sind und warnt seine Gefolgsleute: "Ideen sind sehr gefährliche Dinge!". Doch die Ameisen befreien sich gemeinschaftlich - als Ameisenvolk. Danke an die Macher des Trickfilms!

 

 

 

 

Sei selbst die Veränderung, die Du in der Welt sehen willst.

Mahatma Gandhi

 

 

Kommentare   

# Verfassung + Parteien?Angelika 2016-12-15 21:14
Wenn es die Verfassung des Volkes gibt, dann braucht es doch auch keine Parteien mehr, oder?
Antworten
# an AngelikaStefan Ostpreusse 2017-01-30 20:11
ja das muss auch sein diese Parteiendiktatur muss ein Ende haben.Schon im Grundgesetz für die BRD stand drinnen das die Parteien nur zu Politische Bildung beitragen sollen und nicht regieren.
Antworten
# 2+4 Vertrag aus Russischer SichtAndre Uebele 2016-12-14 08:21
Moskau, Mai 2016 - Alexei Fenenko über 2 + 4 Abkommen.
Lend-Lease Act = Leih + Pachtgesetz. Deutschland + Japan haben immer noch keine Staatssouveränität. Sie sind abhängig von den USA siehe Kanzlerakte.

Was sind Gerüchte und was ist Wahrheit. Die Souveränität bleibt eingeschränkt, einen Friedensver­trag gibt es immer noch nicht. Auf der Potsdamer Konferenz 1945 haben sich die Alliierten auf ein­heitliche Lösungsformeln in Bezug auf das besiegte Deutschland geeinigt. Es sind die vier "D" – Demilitarisierung, Demokratisierung, Denazifizierung und Demonopolisierung. Diese Vereinbarun­gen sollte die Grundlage des zukünftigen Friedensvertrages werden.

Danach fand die Pariser Konferenz 1947 statt, wo jedoch der Friedensvertrag mit Deutschland von den Alliierten nicht unterzeichnet wurde. In dieser Konferenz haben die Alliierten die Friedensver­träge mit den ehemaligen Verbündeten Deutschlands unterzeichnet, mit Finnland, Italien, Rumäni­en, Bulgarien und Ungarn. Die Unterzeichnung des Friedensvertrages mit Deutschland ist damals 1947 fehlgeschlagen. Seit diesem Moment waren die Alliierten in Bezug auf Deutschland unter ein­ander nicht mehr einig. Das heißt, im Grunde genommen war damit die Potsdamer Vereinbarung von 1945 außer Kraft gesetzt bzw. gebrochen.

1952 unterzeichneten die Westalliierten in Bonn den sogenannten "Deutschlandvertrag", womit die Souveränität der BRD nur teilweise wiederhergestellt wurde, mit einer Reihe von Einschränkungen bzw. Vorbehalten. Danach am 12. September 1990 in Moskau wurde der 2+4-Vertrag unterzeich­net, der die Einzelheiten der Wiedervereinigung der DDR und der BRD regelte. Der 2+4-Vertrag heißt so, weil der Vertrag zwischen der BRD+DDR und den 4 Hauptalliierten geschlossen wurde. Im einzelnen waren das die die UDSSR, die USA, Großbritannien und Frankreich.

Die Regelungen des 2+4-Vertrages waren folgende: 1. Deutschlands Souveränität wird vollständig hergestellt, damit wird Deutschland zum eigenständigen Subjekt auf der internationalen Bühne, 2. die Vollmachten und die Verantwortung der vier Hauptalliierten in Bezug auf ganz Deutschland werden damit vertraglich beendet und die Reste des Besatzungsstatutes werden hiermit beseitigt. Aber es bleiben weiterhin die vier Einschränkungen der deutschen Souveränität in Kraft, die noch
im "Deutschlandvertrag" von 1952 durch die Westalliierten festgelegt wurden.

Erste Einschränkung: Verbot der Volksentscheide über militärpolitische Fragen des Landes. Deut­sche haben kein Recht zu entscheiden, eine US-Militärbasis im Land zu haben oder nicht zu haben. Zweite Einschränkung: Deutsche haben kein Recht zu entscheiden, strategische Luftwaffe zu haben oder die eigene Armee zu vergrößern, dazu hat Deutschland kein Recht. Dieser Punkt unterliegt der zweiten Einschränkung der deutschen Souveränität, nämlich nach 2+4-Vertrag hat Deutschland kein Recht den Abzug der ausländischen Truppen aus Deutschland zu verlangen bzw. zu fordern.

Die Sowjetunion hat ihre Truppen aus der DDR freiwillig abgezogen, so haben wir entschieden, diese Entscheidung lag allein in unserer Macht, wir wollten das. Deutschland hat bis heute kein Recht, den Abzug der Westalliierten Truppen zu fordern, laut 2+4-Vertrag. Übrigens, bis 1998 hat­ten die Westalliierten das Recht, die deutsche Regierung über Bewegungen der alliierten Truppen innerhalb Deutschlands nicht zu informieren. Wenn die US-Amerikaner ihre Truppen und Panzer z.B. von Garmisch nach Ramstein verlegen zu wollen, brauchten sie die deutsche Regierung darüber nicht einmal zu informieren. Nur 1998 haben die US-Amerikaner die Zustimmung erteilt, über die Bewegungen ihrer Truppen in Deutschland die BRD-Regierung zu informieren, mittels der Na­to-Strukturen.


Die dritte Einschränkung der deutschen Souveränität: Deutschland wird verboten, außenpolitische Entscheidungen zu treffen ohne sie zuvor mit den Siegermächten abzusprechen. Übrigens, als Frau Dr. Merkel im letzten Jahr 2015 anlässlich des 09. Mai Feiertages Russland kritisierte, könnte Putin erwidern: "Frau Dr. Merkel, der 2+4-Vertrag verbietet ihnen, die außenpolitischen Handlungen der Siegermächte zu bewerten, oder gar zu kommentieren, vergessen sie das nicht." Aber Ministerpräsi­dent Putin hat das nicht getan, weil wie ich glaube, Putin immer noch hofft, Deutschland irgend­wann auf die russische Seite ziehen zu können, wenigstens teilweise. Und die letzte vierte Ein­schränkung der deutsche Souveränität durch den 2+4-Vertrag verlangt, die Truppenstärke der Bun­deswehr höchstens auf 370.000 Soldaten (Söldner) zu beschränken. (Vor 1990 - 500.000 Mann) Auch bestimmte Arten der Militärtechnik bleiben durch den 2+4-Vertrag wei­terhin verboten.Die US-Amerikaner haben sofort kapiert, was die Deutschen mit dem Abzug der US-Atomwaffen beabsich­tigen würden. Denn hätten die USA ihre Atomwaffen aus Deutschland entfernt, hätten die Deut­schen dann gesagt, es gibt keinen Atomschutz seitens der USA und deshalb brauchen die Deutschen eine eigene vollwertige Armee. Und die eigene vollwertige Armee der Deutschen wäre dann nur einen kleinen Schritt von dem Friedensvertrag entfernt. Die USA haben die Absichten der Deut­schen erkannt und sofort die Polen und Engländer mobilisiert.

Und die polnische und die englische Regierungen haben erklärt, der Abzug der US-Atomwaffen aus Deutschland ist für sie nicht hinnehmbar. Also als Ergebnis haben die USA ihre Kontrolle über Deutschland noch weiter verstärkt. Am 22. April 2010 fand der Natogipfel in Tallin statt, auf dem beschlossen wurde, dass ab sofort, ab 2010, der Abzug der US-Atomwaffen aus einem beliebigen Nato-Mitglied, nur einstimmig zu erfolgen ist, das heißt; nur wenn alle Nato-Staaten das einstimmig bewilligen.

Das heißt die Deutschen dürfen nicht verlangen, die US-Atomwaffen aus Deutschland abziehen zu lassen. Das müssen alle Nato-Länder einstimmig genehmigen. Es ist klar, dass weder die Polen noch die Tschechen das niemals zulassen werden. Das heißt ab 2010 haben die Deutschen keine Möglichkeit mehr, den Abzug der US-Atomwaffen legal rechtlich zu bewerten. Das wäre eine wei­tere (fünfte) Einschränkung der Deutschen Souveränität. Nur wenn man den Inhalt des 2+4-Vertra­ges versteht, kann man auch das Wesen der gegenwärtigen Außenpolitik Deutschlands verstehen. Aus meiner Sicht ist in Deutschland ein permanenter Kampf zwischen zwei Strömungen oder Parteien zu beobachten.

Die erste Strömung bzw. Partei strebt eine Neuverhandlung des 2+4-Vertrages an, Friedensvertrag und die Wandlung Deutschlands in eine vollwertige Großmacht, und das führt zur Freundschaft und Dialog mit Russland. Helmut Kohl und Gerhard Schröder sind typische Vertreter bzw. Anhänger dieser Strömung bzw. Partei. Deshalb haben sie den politischen deutsch-russischen Dialog geför­dert, um auf der Grundlage die Regelung des 2+4-Vetrages in Zukunft zu überschreiben. Das galt besonders für die Politik von G. Schröder.

Und es gibt die zweite Strömung bzw. Partei innerhalb Deutschlands, ich bezeichne diese Strömung als "Kleinkariert" oder "provinziell". Diese zweite Strömung erkennt den 2+4-Vertrag für ewig gültig an und sieht die Interessen Deutschlands mehrheitlich in der wirtschaftlichen Ausbeutung von Ost­europa - Polen, die Ukraine, Baltikum u.s.w. und das bedeutet automatisch Konflikt mit Russland. Und Frau Dr. Merkel stellt den typischen Vertreter der zweiten Strömung/Partei dar. Ich bin mir un­sicher, ob die US-Amerikaner Druck auf Frau Dr. Merkel ausüben, jedenfalls haben die USA begrif­fen, dass diese zweite "kleinkarierte" Strömung für die USA sehr nützlich ist.
Antworten
# # Friedlich?Peter 2016-12-09 20:01
Ich finde schon, dass Volk ein brauchbares, friedliches "Druckmittel" hätte: Arbeitsniederlegung. Auch das erfordert natürlich eine sehr große Anzahl Mitwirkender.
Ich denke dabei natürlich an das historische Vorbild Indien/Ghandi.
(Ja, mittlerweile sitzt das indische Volk wieder bis zum Hals im Morast - aber das britische Empire ist es damals auf diese gewaltlose Weise losgeworden.)
Antworten
# Tolle Sache!Libertus 2016-12-05 21:25
Es sollte jeder diese Idee verfolgen! Es gibt aber auch Menschen, die mit dem System im Streit stehen. Diese sind sattelfest und kämpfen allein gegen Windmühlen! Sie haben keinen Rechtsbestand und werden auch nie einen Beistand bekommen. Das sind aber die Menschen, die man rechtlich unterstützen sollte, weil Sie zu der Reform bereit sind und es auch schon bewiesen habe.
Antworten
# Staatengründung aus der Mitte des Volkesarus 2016-11-23 22:34
Liebe Menschen, in Österreich haben sie es schon getan:
http://www.oesterreich-rundschau.at/aktuelle-rundschau/festakt-der-staatenbund-oesterreich-ist-jetzt-ein-unantastbares-voelkerrechtsubjekt/
Es gibt bereits einige Interessenten aus Deutschland, die wissen wollen, wie sie es gemacht haben, einen legalen Staat aus der Mitte des Volkes zu errichten :-)
Alle Informationen sind zu finden auf der sympathischen Österreich-rundschau.at Herzliche Grüße und viel Erfolg! arus
Antworten
# Menschen ansprechenUte 2016-10-24 21:21
Hallo, immer wieder finden sich im Netz Menschen, denen es ebenso geht wie euch und mir. Da wäre z.B. Staatsrechtler und ehemaliger Verteidigungsminister Rupert Scholz (CDU)der die erheblichen Rechtsversöße dieser Merkeldiktaur anprangert https://www.facebook.com/pressearbeitmarcowruck/videos/1680940415554851/ oder Henry Nitzsche Frakitonsloser Bundestagmandant https://www.facebook.com/marcel.jess.9/videos/1051398268286196/ Jürgen Roth den namhaftesten investigativen Journalisten im deutschsprachigen Raum https://www.youtube.com/watch?v=GYvtnhsH4G0 die alle sicherlich diese Aktion unterstützen würden, wenn man sie denn fragen würde.
Antworten
# Menschen ansprechenVvV 2016-10-29 15:36
Danke für die Hinweise. Wir greifen sie auf.
Antworten
# Wir haben uns bewegt!Jürgen Scheffler 2016-10-21 00:39
Wir sind eine kleine Gruppe Freunde, die in den letzten CETA/TTIP-Demos (Berlin/Hannover/Köln) teilgenommen haben und uns vollkommen gefrustet nach dem Durchwinken von CETA durch den Parteikonvent der SPD kaum 2 Tage nach der letzten CETA-Demo in Köln getroffen und überlegt haben, was wir eigentlich noch machen können.
So kam uns der Gedanke eine Bürgerlobby "Gesetz Kaufen" mit einer satirischen Webseite mit durchaus sehr ernstem Hintergrund zu erstellen. Geht fast in die selbe Richtung.

https://gesetz-kaufen.de
Antworten
# GesetzeSiegfried a.d.F. Hei 2016-11-25 13:11
Die BRiD ist eine Firma und sie hat auch keine hoheitlichen Rechte und kann somit keine Gesetze erlassen sondern NUR Verordnungen!!!
Daher sind alle Verträge und Gesetze die diese Firma geschlossen hat NICHTIG !!!
Mit welcher Dreistigkeit diese Marionetten sich noch in der vermeintlichen ReGIERung halten können liegt einzig an uns. Wir sind 99% der Bevölkerung die nur ein sehr geringer Teil, also weg damit!!!
Sigmar Gabriel hat es doch vollmundig ausgesprochen : " Wir haben gar keine Regierung, wir haben eine NICHT REGIERUNGSFÄHIGE ORGANISATION ( NGO )und Frau Merkel ist die Geschäftsführerin.
Und jetzt will Sigmar auch mal Geschäftsführer werden? Geht`s noch!!!
Nach dem Motto : "Ist der Ruf erst ruiniert, dann lebt es sich ganz ungeniert! Also WACHT ENDLICH AUF!!!
Antworten
# Verfassung, Grundgesetz, MenschenrechteWillkürgegner 2016-06-17 20:21
Grundgesetz bzw. Verfassungen enthalten Rechte, die Staatsapparate zu bieten haben. Die Einhaltung dieser Rechte wird jedoch nicht kontrolliert, sondern die Rechte werden zum Eigenlob der Staatsapparate bzw. als Religionsersatz missbraucht.
"Die Gefährdung der Verfassung geht vom Staat aus"- so der Grundrechte-Report. Daher muss der Schutz der Verfassung durch die Bürger selbst geleistet werden. Es ist somit auch notwendig, dass sich Bewegungen wie Reichsbürger, Germaniten, "Verfassungsgebende Versammlung" u.ä. bilden und dass diese unterstützt werden.
Zu den verfassungswidrigen Vorgehensweisen von "Staatsdienern":
Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen sind systemkonform, bestätigte ein Richter a.D.- http://de.wikimannia.org/Frank_Fahsel. Behörden, Justiz und Politik beugen das Recht (vgl. z.B. https://youtu.be/AKl0kNXef-4, http://unschuldige.homepage.tonline.de/default.html (mit Vergleich zur DDR) und http://www.wengert-gruppe.de/wengert_ag/news/2003/SteuerstrafverfinDeutschland.pdf). Es wird an Tradition und Gepflogenheiten totalitärer Staaten angeschlossen, vgl. http://www.sgipt.org/lit/sonstige/FDRSDuPO.htm). Bürger werden aus Lust an Willkür in die "Klapsmühle" gesteckt und ggf. gefoltert (vgl. z.B. http://www.nuernbergwiki.de/index.php/Gustl_Mollath und http://www.meinungsverbrechen.de/tag/eva-schwenk/).
„Führungskräfte mit Macht verhalten sich tendenziell wie Menschen mit einem Hirnschaden“, so Prof. Dacher Keltner (vgl. http://www.leadion.de/artikel.php?artikel=0901). Da Machtbesitz zu miesem Charakter führt (vgl. auch http://www.alltagsforschung.de/hang-zum-sadismus-macht-macht-mies/), kann man davon ausgehen, dass man in die Parlamente Leute wählt, die durch Machtbesitz einen miesen Charakter bekommen, jedenfalls nur an sich denken. Das Gemeinwesen zielt dadurch immer mehr auf kollektiven Machtmissbrauch und Diktatur ab.
Dass wir uns immer mehr vom Ideal des Rechtsstaats des Grundgesetzes entfernen, hatte auch ein Richter a.D. bestätigt- http://hu-marburg.de/homepage/debatte/info.php?id=134. Das Recht ist auch laut Chef des Richterbunds Gnisa im Sinkflug, weil die Politik Gesetze beuge (vgl. http://www.welt.de/politik/deutschland/article155661389/Das-deutsche-Recht-ist-im-Sinkflug.html). Die Politik zerstört den Rechtsstaat, behauptet Prof. Albrecht- vgl. https://www.youtube.com/watch?v=gzNO6Jglljk.
Bundesweite Volksabstimmungen sind trotz Art. 20 GG (vgl. https://www.mehr-demokratie.de/volksabstimmung.html) nie zugelassen worden. Sogar die in Art. 146 GG vorgesehene Volksabstimmung zu einer Verfassung ist nicht gemacht worden, vgl. http://de.wikimannia.org/Artikel_146_des_Grundgesetzes_für_die_Bundesrepublik_Deutschland). Deutschland befindet sich offenbar rechtlich gesehen noch im Krieg mit 53 Staaten, weil keine Friedensverträge abgeschlossen wurden (siehe https://www.facebook.com/wsdvm8y1/videos/416044801938450/). Die Politik will vertuschen und auch keine Volksgesundheit, vgl. z.B. Videos "Unser täglich Gift". Das Amalgam gehört weiter zur Regelversorgung. Kostenintensive Forschungsergebnisse (vgl. http://toxcenter.org/artikel/Autoimmunfax.php) werden ignoriert.
Deshalb sind andere Strukturen notwendig, die nicht nur Menschenrechte vortäuschen, sondern sie auch bieten.
Diejenigen, die sich einen Platz in den Reihen der Obrigkeit erkämpft haben, brauchen sich nicht einzubilden, dass sie damit für immer sicher sind. Sie können trotzdem später als minderwertig betrachtet und mit Stasi- bzw. Gestapo- Methoden konfrontiert werden. Dazu Erlebnisse eines Richters a.D. unter https://youtu.be/oWXMwbB75uk. Auch der ehemalige Bundesminister Norbert Blüm musste im Ruhestand erkennen: „Meine Vorstellung von Recht und Gerichten war Kinderglaube“ (s. http://de.wikimannia.org/Norbert_Blüm).
Die Diktatur hat sich schon hinreichend bewaffnet, stellte Prof. Dr. Schachtschneider fest, vgl. http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/prof-dr-karl-albrecht-schachtschneider/ein-weiterer-schritt-zur-diktatur.html.
Wenn die Obrigkeit nicht einlenkt und weiter keine wichtigen Rechte wie bundesweite Volksabstimmungen und Bürgergerichte gewähren will, wird es zum Bürgerkrieg kommen.
PS: Kürzung und Weiterverbreitung gestattet!
Antworten
# Super IdeeAndreas W. aus A. 2016-06-13 11:04
Morgen alle zusammen ,
also ich bin auf jedn Fall dabei !
Ich hab die Schnauze voll von nur Meckern und sich nicht bewegen .
Eine Frage an den Verein : Was halten Sie von Aufklebern für Die Auto-Heckscheibe ???
Ich hätte da eine Idee !!!
Mit freundlichem Gruß
Andreas W. :-)
Antworten
# Vorschlag -.VerfahrenHeinz Kruse 2016-06-15 18:14
Hallo Andreas,

ich finde Ihre Idee gut und umsetzbar. wir werden einen Vorlage erarbeiten und uns über die Umsetzung abstimmen.
Lieber Gruß
PS.: Was halten Sie von einer Mitarbeit als Vereinsmitglied. Wir brauchen Menschen mit Ideen und mit dem Mut zum Anpacken - gilt auch Für Sie Sven B.
Antworten
# schließe mich an AndreasSven B. aus A. 2016-06-13 11:30
Bin dabei Andreas
Antworten
# Schade um die einzige MöglichkeitDanydanone 2016-05-10 12:16
Dass die Idee nicht wächst und den Megatrend der heutigen Zeit aufhält, eine andere Lösung sehe ich nicht.
Antworten
# Friedlich?Mohamed 2016-02-25 08:39
Friedlich vorgehen ist die einzige Möglichkeit, die nicht von vornherein zum schlimmen Scheitern verurteilt ist.
Das heißt aber noch lange nicht, dass es friedlich bleibt. Die Gegenwehr wird ab dem Zeitpunkt sofort heftig sein, ab dem die Herrschenden das Gefühl bekommen, diese Bewegung könnte erfolgreich sein. Machen wir uns keine Illusionen.
Antworten
# AntwortAndreas W. aus A. 2016-06-13 11:17
Hallo Mohamed ,
wovor hast Du Angst ?
Gemeinsam schafft man alles , die Masse macht`s !
Mann kann auch weiter zusehen wie uns Stück für Stück immer mehr weg genommen wird . :roll:
MfG
Antworten
# FriedlichSuper User 2016-02-26 08:29
Wir sollten uns tatsächlich keine Illusionen über eine Politik machen, die unter erheblichen Handlungsdruck - auch durch Abhängigkeiten - steht. Aber gerade deshalb ist es wichtig, nicht in die Falle zu laufen, die durch eine eskalierende Gewalt gestellt werden kann. Wir haben als Bürgerinnen und Bürger zuallererst ein Interesse an einem friedlichen Wandel.
Antworten
# Wie soll sas gehen?Mohamed 2016-02-25 08:32
Der Vortrag von Herrn Kruse analysiert die Zustände treffend. Ich freute mich auf den Weg, den ich gerne mitgehen würde. Doch die Aussagen dazu blieben sehr allgemein und nebulös. Zum Beispiel: TTIP verhindern, dazu bleibt nicht viel Zeit. Wie sollen wir so schnell unsere Politik delegitimieren, so dass sie nicht in unseren Namen diesen Vertrag unterzeichnet? Vielleicht doch eine Demo, die nur groß genug ist und für alle, auch die Vertragspartner, vernehmbar erklärt, dass unsere Regierung nicht zur Unterzeichnung legitimiert ist? Ganz allgemein: Wie soll die Deligitimierung vonstatten gehen? Wie soll der anschließende Übergang aussehen?
Antworten
# TTIP, wie solle das gehenSuper User 2016-02-26 08:25
zitiere Mohamed:
Der Vortrag von Herrn Kruse analysiert die Zustände treffend. Ich freute mich auf den Weg, den ich gerne mitgehen würde. Doch die Aussagen dazu blieben sehr allgemein und nebulös. Zum Beispiel: TTIP verhindern, dazu bleibt nicht viel Zeit. Wie sollen wir so schnell unsere Politik delegitimieren, so dass sie nicht in unseren Namen diesen Vertrag unterzeichnet? Vielleicht doch eine Demo, die nur groß genug ist und für alle, auch die Vertragspartner, vernehmbar erklärt, dass unsere Regierung nicht zur Unterzeichnung legitimiert ist? Ganz allgemein: Wie soll die Deligitimierung vonstatten gehen? Wie soll der anschließende Übergang aussehen?

Eine Verfassung vom Volk ist ein Türöffner für weitere Reformen. Mit ihr wird die politische Blockade abgebaut. Es ist kein Patentrezept, mit dem sofort eine heile Welt hergestellt werden kann. Der Fall TTIP - die Dringlichkeit der Verhinderung sehe ich auch - könnte allerdings verhindert werden, wenn Volksabstimmungen in einer Verfassung verankert sind. Aber für die unendlichen vielen noch zu gehenden Reformschritte, kann sie natürlich nur eine Voraussetzung (ein Türöffner eben) sein. Es geht eben nicht nur um die Begrenzung politischer Willkür, sondern auch darum, eine Plattform für den Weg in eine evolutionäre Bürgerdemokratie zu schaffen.
Antworten
# AufrufHans 2016-02-23 17:05
Ganz meine Meinung
Antworten
# WeckrufUlrich Krüger 2016-02-21 11:57
Hallo und ein Weckruf an alle Bundesbürger,
Wir wollen und brauchen eine selbstbestimmte Verfassung als Ergänzung zum GG Art.146.
Wir wollen keine neuen Parteien, aber auch keine Allmacht der jetzigen Parteien ohne Kontrolle durch die Bevölkerung.
Der Verein V.v.V. ist hier die richtige
Adresse , informiert euch.
Antworten

Besucher

Heute 45

Woche 170

Monat 4789

Insgesamt 90336

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

2017  Verfassung vom Volk   globbers joomla templates